31. März 2020

Hi! just for some fun…

Blog privée Life + Style

… within these days.

Woche drei in relativer Selbstquarantäne. Wie alle hätte ich gerade so viel Zeit für so vieles. Auch Zeit, mich mal fotografieren zu lassen… aber geht ja nicht so wirklich. Darum hab ich selbst bzw. mein Sohn auf den Auslöser gedrückt.

Zumindest hab ich die Hoffnung, wenn wir uns jetzt alle ein wenig zurücknehmen, dass es dann schneller oder leichter im besten Fall leicht und schnell vorbei geht.

Covid-19 – falls wir das irgenwann vergessen haben sollten. Darum geht es.
Ich hab jetzt ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel, mochte Sonntage schon als Kind nicht und jetzt: every day is like sunday. Wie schon meine Lieblingsband in den 80ern, Anfang der 90er Jahre gesungen hat (The Smiths, meine Teenage-Depri-Musik).

Und seltsamerweise fühlt es sich derzeit auch ein wenig wie die damalige Zeit an. Bis auf unsere Kommunikationsmöglichkeiten. Ich rede ja immer wieder mit Leuten: wir haben alle die Hoffnung daraus was mitzunehmen für die Zeit danach. Hoffentlich bleibt ein wenig dieser Entschleunigung wenigstens eine Zeit lang hängen.

Ich denk vor allem an mich selbst dabei, die ich wohl schon als sehr junger Mensch nicht gut abschalten und loslassen konnte. Mich interessiert so vieles, oft treibt mich die Angst was zu versäumen.

Derzeit gibt es nichts zu verpassen.
Das einzige was an mir vorbeigehen möchte ist eine Ansteckung. Aber auch davor kann man sich wohl kaum drücken.

Bleibt gesund, bleibt daheim und bleibt locker.
Wir sehen uns bestimmt, denn auch das geht vorbei.

Ich versuche die Chance für Neues zu nützen.

error: ohnononooo - Content is protected !!